i1
i2
Aktuelles
12.02.2016

dorf TV: Der Stachel im Fleisch VIII

Politikgespr├Ąche mit Vorw├Ąrtsdrang

Als Politikredakteur gestalte ich f├╝r dorf TV eine Gespr├Ąchsreihe unter dem Titel Der Stachel im Fleisch. In der achten Ausgabe sind Doris Hummer (├ľVP-Abgeordnete zum O├ľ Landtag) und Andrea Brunner (Bundesfrauengesch├Ąftsf├╝hrerin SP├ľ) bei mir im Studio zu Gast.

Nach den Wahlen am 27. September 2015 hat die Bildung der o├Â. Landesregierung f├╝r heftige Kritik gesorgt, weil keine einzige Frau darin vertreten ist. Mittlerweile fordern sogar ├ľVP-Frauenorganisationen eine Frauenquote. Die TV-Diskussion debattiert strukturelle Hindernisse f├╝r Frauen in der Politik bzw. welche Strategien und Ma├čnahmen zur nachhaltigen Verbesserung der noch immer sehr geringen Repr├Ąsentanz erforderlich sind.

Sendetermin: Freitag, 12. Februar 2016, 13.00 - 14.00 Uhr

Die Sendung ist auch per Live-Stream auf dorf TV zu sehen.

10.02.2016

FROzine: Kapazit├Ątsorientierte Tageskontingentierungen

Politische Impulsgebung f├╝r das Radio-Empfangsger├Ąt

Ab 2016 gestalte ich bei Radio FRO 105.0 einmal pro Woche eine einst├╝ndige Politik-Sendung im Rahmen des FROzine.

Neben einem Kommentar zur Er├Âffnungsrede des Rektors der Johannes Kepler Universit├Ąt am rechtsextremen Burschenbundball in Linz widmet sich die f├╝nfte Sendung den sprachlichen Missgriffen in der Fl├╝chtlingspolitik.

Nicht nur die Wahrung der Menschenrechte nimmt dadurch gro├čen Schaden - auch die demokratische Kultur wird dadurch ausgeh├Âhlt. Umso spannender also die Frage nach widerst├Ąndigen Zeichensystemen.

Dazu eine Studiodiskussion mit Def Ill (Rapper) und Digdem Bayhan (angehende Juristin; ehem. Fl├╝chtling).

Die Sendung ist auch per Live-Stream auf Radio FRO zu h├Âren.

03.02.2016

FROzine: In der Mitte angekommen

Politische Impulsgebung f├╝r das Radio-Empfangsger├Ąt

Ab 2016 gestalte ich bei Radio FRO 105.0 einmal pro Woche eine einst├╝ndige Politik-Sendung im Rahmen des FROzine.

Neben einem Kommentar zu Realit├Ąten und Widerspr├╝chen in der Bek├Ąmpfung von Fluchtursachen in Afrika widmete sich die vierte Sendung der kritischen Auseinandersetzung mit M├Ąnnerb├╝nden und Burschenschaften.

Die Studiodiskussion mit Konstantin Papirnik (Sprecher Junge Gr├╝ne O├ľ) und Thomas Diesenreiter (Kultur- und Politaktivist) ging dabei vorrangig den Fragen nach, wie den rechtsextremen Umtrieben in der gesellschaftlichen Mitte am besten zu begegnen ist und wie dem Zulauf der politische N├Ąhrboden entzogen werden kann.

Die ├ťbertragung steht im Online-Archiv von dorf TV zur Verf├╝gung.

27.01.2016

FROzine: Uniformierung im Konsumzeitalter

Politische Impulsgebung f├╝r das Radio-Empfangsger├Ąt

Ab 2016 gestalte ich bei Radio FRO 105.0 einmal pro Woche eine einst├╝ndige Politik-Sendung im Rahmen des FROzine.

Die dritte Sendung bot einen Themen-Mix mit spannenden Diskussionen. Den Auftakt machten die Pl├Ąne der rechtskonservativen Landesregierungsmehrheit, dass Menschen, die in Ober├Âsterreich vor Krieg und Elend Zuflucht gesucht haben, zuk├╝nftig nur noch die H├Ąlfte der Mindestsicherung erhalten sollen.

Zudem war auch die Berliner K├╝nstlerin Ida-Marie Corell im Studio zu Gast und erkl├Ąrte, warum sie in ihrer Auseinandersetzung mit den Themen Identit├Ąt, Gef├╝hle und Massenkonsum vorwiegend gr├╝ne M├╝lls├Ącke als ├Ąsthetisches und zugleich politisches Material verwendet, was es mit der zunehmenden Uniformierung der Individuen im Konszumzeitalter auf sich hat und wie ein kritischer Blick auf die Schuldfrage auch au├čerhalb des Kunstfeldes etabliert werden kann.

Die ├ťbertragung steht im Online-Archiv von dorf TV zur Verf├╝gung.

25.01.2016

Debatte: Mit Scheckbuch und Granatwerfer

Realit├Ąten und Widerspr├╝che in Europas Beziehungen zu Afrika

Zum H├Âhepunkt der Fl├╝chtlingskrise 2015 versprach Europa dem afrikanischen Kontinent weitere Milliardenhilfen. Doch die g├Ânnerhafte Geste tr├╝gt.

Hinter der Wiederentdeckung der Entwicklungszusammenarbeit verbergen sich vielfache neue B├╝ndnisse mit Despotien, vor denen immer mehr Menschen fliehen. Und unter dem Vorwand, Fluchtursachen zu bek├Ąmpfen, suchen auch immer mehr EU-Staaten im Anti-Terrorkampf die kriegerische Auseinandersetzung – und drehen damit die Spirale des profitablen Unheils unabl├Ąssig weiter.

Dazu hielt ich am Montag, 25. J├Ąnner 2016, 19.30 Uhr im Linzer Kepler Salon einen Vortrag und stellte mich anschlie├čend unter Moderation von Elfie Schulz der Diskussion.

Die Aufzeichnung steht im Online-Archiv von dorf TV zur Verf├╝gung.

Frühere Einträge »