i1
i2
Aktuelles
29.05.2015

dorf TV: Der Stachel im Fleisch

O√Ė vor der Landtagswahl 2015

Im Vorfeld der O√Ė Landtagswahl am 27. September 2015 gestalte ich f√ľr dorf TV eine Politik-Reihe unter dem Titel Der Stachel im Fleisch. Zum Auftakt sind Sonja Ablinger und Gerhard Marschall bei mir im Studio zu Gast.

Im Mittelpunkt steht die Diskussion, inwieweit die politische Kultur in Ober√∂sterreich angesichts des Proporzsystems √ľberhaupt als demokratisch bezeichnet werden darf, welche Folgen das Fehlen einer wirkungsvollen Opposition nach sich zieht und was eine √úberwindung der feudal anmutenden Landesregentschaft erfordert.

Sendetermin: Freitag, 29. Mai 2015, 15.00 - 16.00 Uhr

Die Sendung ist auch per Livestream auf dorf TV zu sehen.

13.05.2015

dorf TV: Wassermair sucht den Notausgang - Gast: Veronika Kronberger

Gespräche zu Politik und Kultur in Krisenzeiten

In der dritten Sendung meiner Gespr√§chsreihe auf dorf TV war Veronika Kronberger zu Gast.  Die k√§mpferische Gewerkschafterin widersetzt sich der neoliberalen Zerst√∂rungswut am staatlichen Gemeinwesen und sucht unerschrocken die Konfrontation mit Ausbeutung, Diskriminierung und Sozialabbau.

Sendetermin: Mittwoch, 13. Mai 2015, 15.30 - 16.20 Uhr

Die √úbertragung steht im Online-Archiv von dorf TV zur Verf√ľgung.

17.04.2015

dorf TV: Wassermair sucht den Notausgang - Gast: Isolde Charim

Gespräche zu Politik und Kultur in Krisenzeiten

In der zweiten Sendung meiner Gespr√§chsreihe auf dorf TV war Isolde Charim zu Gast.  Insbesondere nach den Terroranschl√§gen von Paris beschreibt die Philosophin und Publizistin neue Demarkationslinien, die nicht entlang der Gegens√§tze von Kulturen und Religionen verlaufen, sondern sich vor allem in einer Frage manifestieren: Pluralismus oder nicht Pluralismus?

Sendetermin: Freitag, 17. April 2015, 15.30 - 16.10 Uhr

Die √úbertragung steht im Online-Archiv von dorf TV zur Verf√ľgung.

03.04.2015

EU-Battlegroups: Marschbefehl nach Afrika

√Ėsterreich entsendet vier Soldaten in die Zentralafrikanische Republik

Seit dem 10. M√§rz ist es Gewissheit: √Ėsterreich zieht wieder in den Krieg! An diesem Tag beschloss eine Mehrheit im parlamentarischen Hauptausschuss, vier Soldaten in die seit Jahren krisengebeutelte Zentralafrikanische Republik zu entsenden.

Doch welchem Zweck dient die Mission? Welche Interessen verfolgt √Ėsterreich neuerdings in einer Unruheregion, die hierzulande kaum Beachtung findet?

F√ľr die Tageszeitung Die Presse habe ich dazu einen Gastkommentar verfasst, der die humanit√§ren Perspektiven der milit√§rischen Intervention im Rahmen der EU-Battlegroups ins Blickfeld r√ľckt.

20.03.2015

Sexting: Polit-Seelsorge f√ľr das Unbehagen im Netz

Neue Kolumne in der KUPF-Zeitung

Das Sexting, so der ph√§nomenologische Begriff f√ľr das Verschicken und den Austausch eigener Nacktaufnahmen √ľber mobile Endger√§te, macht sich einer aktuellen Studie zufolge nun auch unter √Ėsterreichs Jugendlichen im Alter von 14 bis 18 Jahren breit.

Die Aufregung ist seither gro√ü. Wie k√∂nnen wir unsere Kinder im Netz nur vor einem derart s√ľndigen Verhalten und, damit verbunden, vor einem allf√§lligen Missbrauch sch√ľtzen? Die Debatte l√§sst hier zur sprichw√∂rtlichen Kirche wieder einmal das Dorf vermissen.

Ab 2015 schreibe ich f√ľr dieKUPFzeitung unter dem Titel Pastorale Digitale eine regelm√§√üige Kolumne, die Seelsorge f√ľr das gro√üe Unbehagen im digitalen Netz bietet. Den Auftakt macht ein kritischer Blickwechsel auf den jugendlichen Umgang mit Nacktbildern.

Frühere Einträge »