i1
i2
Aktuelles
22.06.2016

FROzine: Oberösterreich - verloren zwischen gestern und morgen?

Politische Impulsgebung fĂŒr das Radio-EmpfangsgerĂ€t

Ab 2016 gestalte ich bei Radio FRO 105.0 einmal pro Woche eine einstĂŒndige Politik-Sendung im Rahmen des FROzine.

Die beschauliche Welt des Bundeslandes Oberösterreich scheint zunehmend aus den Fugen zu geraten. In manchen Medien ist sogar von einem Verlust der Körperspannung zu lesen, das Land sei orientierungslos - und irgendwie auch "verloren zwischen gestern und morgen".

Die dreiundzwanzigste Sendung ging daher u.a. den Fragen nach, welche SchlĂŒsse aktuell aus der fatalen Rechnungshofkritik zur oö. Finanzpolitik zu ziehen sind, ob mit der neuen SPÖ-Landesparteivorsitzenden Birgit Gerstorfer ein Aufwind fĂŒr die angeschlagene Sozialdemokratie erwartet werden darf und inwieweit die Freiheitlichen als bestimmende Kraft die Landespolitik in Geiselhaft genommen haben.

Mit Josef Ertl (OÖ Redakteur KURIER) und Christian Ortner (OÖ Redakteur ÖSTERREICH).

Die Übertragung steht im Online-Archiv von dorf TV zur VerfĂŒgung.
22.06.2016

dorf TV: Der Stachel im Fleisch XV

PolitikgesprÀche mit VorwÀrtsdrang

Als Politikredakteur gestalte ich fĂŒr dorf TV eine GesprĂ€chsreihe unter dem Titel Der Stachel im Fleisch. In der fĂŒnfzehnten Ausgabe waren Gudrun Blohberger (PĂ€dagogische Leiterin KZ-GedenkstĂ€tte Mauthausen) und Eduard Freudmann (Senior Artist Akademie der bildenden KĂŒnste Wien) bei mir im Studio zu Gast.

Der Strafprozess gegen einen ehemaligen SS-Wachmann war Mitte Juni 2016 der vermutlich letzte der Nachkriegszeit, der die unvorstellbaren Verbrechen der NS-Vernichtungspolitik ins öffentliche Bewusstsein rufen konnte. Im Mittelpunkt des TV-GesprĂ€chs standen daher u.a. Fragen, welchen Aufgaben sich die zukĂŒnftige Aufarbeitung des NS-Terrorregimes zu stellen hat, wie sich Erinnerung nach dem Ableben der meisten Zeitzeuginnen und Zeitzeugen vermitteln lĂ€sst und womit die zunehmende Verharmlosung zeitgemĂ€ĂŸ erwidert werden kann.

Sendetermin: Donnerstag, 22. Juni 2016, 14.00 - 15.00 Uhr

Die Übertragung steht im Online-Archiv von dorf TV zur VerfĂŒgung.

15.06.2016

FROzine: Kurskorrekturen - Freie Medien in Vergangenheit und Zukunft

Politische Impulsgebung fĂŒr das Radio-EmpfangsgerĂ€t

Ab 2016 gestalte ich bei Radio FRO 105.0 einmal pro Woche eine einstĂŒndige Politik-Sendung im Rahmen des FROzine.

Im Mai 1999 sind Freie Radios, Zeitschriftenprojekte und Initiativen der Netzkultur in einer mehrtÀgigen Medienkonferenz erstmals gemeinsam in Erscheinung getreten. Zum Abschluss wurde die Linzer ErklÀrung 1999 verabschiedet - mit konkreten Forderungen zu Kurskorrekturen in der Kultur- und Medienpolitik.

Die zweiundzwanzigste Sendung widmete sich am Tag der Freien Medien u.a. den Fragen, inwieweit den Forderungen von 1999 seitens der Politik bisher Rechnung getragen wurde, welchen Stellenwert Freie Medien mittlerweile in Österreich einnehmen und was mit Blick auf die Zukunft noch zu tun ist.

Mit Elisabeth Neubacher (GeschĂ€ftsfĂŒhrerin Radio B138) und Otto Tremetzberger (GeschĂ€ftsfĂŒhrer dorf TV).

Die Übertragung steht im Online-Archiv von dorf TV zur VerfĂŒgung.
09.06.2016

dorf TV: Der Stachel im Fleisch XIV

PolitikgesprÀche mit VorwÀrtsdrang

Als Politikredakteur gestalte ich fĂŒr dorf TV eine GesprĂ€chsreihe unter dem Titel Der Stachel im Fleisch. In der vierzehnten Ausgabe waren Andrea Winter (Sportwissenschafterin, SKVrau) und Moritz Ablinger (Redakteur ballesterer fm) bei mir im Studio zu Gast.

Die Fußball-EM 2016 tritt wie ein Ausnahmezustand in Erscheinung, in dem sich abseits von gigantischen Marketing-ErtrĂ€gen und medialen Großaufgeboten vor allem auch politische ZusammenhĂ€nge offenbaren. Im Mittelpunkt des TV-GesprĂ€chs standen daher u.a. Fragen, wie Fußball in den vergangenen Jahren immer stĂ€rker zu einem politischen Spielfeld geworden ist, welche Interessen sich darauf widerspiegeln, inwieweit das Spektakel der EinschrĂ€nkung von Grundrechten dient und wie sich Fußballfans zu all dem verhalten sollten.

Sendetermin: Donnerstag, 9. Juni 2016, 13.00 - 14.00 Uhr

Die Übertragung steht im Online-Archiv von dorf TV zur VerfĂŒgung.

08.06.2016

FROzine: Verbrecherische Ausrutscher und politische Brandbeschleunigung

Politische Impulsgebung fĂŒr das Radio-EmpfangsgerĂ€t

Ab 2016 gestalte ich bei Radio FRO 105.0 einmal pro Woche eine einstĂŒndige Politik-Sendung im Rahmen des FROzine.

Der Brandanschlag auf ein neugebautes FlĂŒchtlingswohnheim in der oberösterreichischen Gemeinde Altenfelden hat zuletzt endgĂŒltig deutlich gemacht, dass - trotz vielfacher Beschwichtigungen in Politik und Medien - derartige Gewaltakte sehr wohl auch hierzulande möglich sind.

Die einundzwanzigste Sendung widmete sich u.a. den Fragen, inwiefern die politischen Entwicklungen der vergangenen Monate eine Grundlage fĂŒr Gewaltbereitschaft gegen Asylsuchende geschaffen haben, wie verbale Brandbeschleunigung auch in der Mitte der Gesellschaft wirkt und wer dafĂŒr zur Verantwortung zu ziehen ist.

Mit Wiltrud Hackl (OÖ Gesellschaft fĂŒr Kulturpolitik) und MatthĂ€us Fellinger (Chefredakteur Linzer Kirchenzeitung).

Die Übertragung steht im Online-Archiv von dorf TV zur VerfĂŒgung.

Frühere Einträge »